News // 07.04.2017

Künstlerportrait

Themenabende in der KonzertArena

05.08. (Sa) // Maghreb-Klänge

Emel Mathlouthi (Tunesien) // Tinariwen (Algerien)


Zu unserem zweiten thematischen Abend nach dem „Migration Blues“ im Juli haben sich zwei echte Legenden angesagt. Beide verbindet ihre Herkunft aus Nordafrika, speziell dem Maghreb, einer Region, die aktuell in Mitteleuropa eher negative Assoziationen auslöst. Doch Nordafrika steht eigentlich nicht nur für extrem gastfreundliche Menschen, sondern auch für eine vielfältige Kulturlandschaft, speziell in der Musik.

29.07. (Sa) // Migration Blues

Blick Bassy (Kamerun) // Leyla McCalla (USA & Haiti) // Delgres (Frankreich)


Aus musikalischer Sicht sind wohl die meisten heute populären Stile aus migrantischen Erfahrungen und dem Clash von Kulturen entstanden. Eines der besten Beispiele hierfür ist mit Sicherheit der Blues. Sein Weg führte bekanntlich von Westafrika über die Sklaventransporte in die Karibik und die Südstaaten und von dort in den 1930er-Jahren bis in die Bars von Chicago oder Harlem, er strahlte weltweit aus als Grundlage des Rock‘n‘Roll, des Soul, des Rap und lebt bis heute in unzähligen Interpretationen fort. Dieser ebenso tragischen wie großartigen Geschichte von Entwurzelung und Wanderung, von Hoffnung und der Suche nach Identität versuchen wir in einer langen Blues-Nacht nachzuspüren. So konzertieren an diesem Abend in einer sehr seltenen Konstellation gleich drei Trios auf der Arenabühne.

Zurück