Antti Paalanen

ArenAkustik im Volksbad<br>Antti Paalanen

KonzertArena

ArenAkustik im Volksbad

Mal ganz ehrlich, solch eine hypnotische Musik kann man wohl nur hervorbringen, wenn das finnische Herz in der Brust so wild und wuchtig schlägt, dass etwas Verrücktes und Geniales zugleich aus ihr herausströmt. Die Rede ist von einer Musik, die beim Hören den Eindruck erweckt, als wäre man direkt in der Szenerie eines skurrilen Wes Andersson-Films gelandet oder aber im Kopf eines aufgedrehten Wikingers, der es jeden Moment mit einem finnischen Braunbären aufnehmen will. Antti Paalanen macht eine solche Musik, indem er traditionell finnischen Folk mit Electro-Dance kombiniert und dabei Akkordeontöne mit eingängigen elektronischen Beats zusammenbringt. Dazu webt er einen tiefdunklen Teppich aus Kehlkopfgesang, der den Boden sibirischer Traditionen ganz besonders schmückt. Richtig extravagant wird diese Mischung aber in seinen wahrhaft wahnhaften Musikvideos, in denen Antti Paalanen auch schon mal zur stieräugigen Biene mutiert, die sich auf der Suche nach weiblichen Blüten durch die Gegend summt. Eine Gegend übrigens, die wohl Paalanens Heimat sein dürfte oder könnte – voll kleinstädtischer Devotionalien und Wald – viel Wald.

Genau hier ist Antti Paalanen aufgewachsen – in Alavus, einer kleinen Stadt der finnischen Region Südösterbotten. In seiner Kindheit ist er dort begeisterter Heavy Metal-Fan und auch seine zwei älteren Brüder sorgen mit heißen Scheiben von Iron Maiden oder AC/DC für genügend Hörstoff. Eine Prägung, die sich in seiner eigenen Musik zumindest in Sachen Rauheit und Energie wiederfindet. Dennoch liegt Paalanens Fokus eher auf dem Beat: Verschiedene sich wiederholende Riffs prägen den trance-ähnlichen, minimalistischen Sound, der so gar nichts mit klassischer Akkordeon-Polkamusik gemein haben will und eher ausgelassenen Kompositionen der Elektronischen Tanzmusik gleicht. Nach den ersten drei Alben Äärelä, Breathbox und Meluta veröffentlichte Antti Paalanen letztes Jahr sein neues Werk Rujo, was übersetzt so viel wie „grob“ oder „derb“ bedeutet. Ein gewollter Schachzug Paalanens, denn mit seinem gestampften Beat, seiner einzigartigen Akkordeon-Klangwelt und dem tiefgrummelnden Gesang vermag er sein Publikum in einen rohen, archaischen und nicht enden wollenden Rausch zu reißen.

Besetzung und Land

Finnland

Zeit und Ort

Sonntag, 2. August 2020
Volksbad Jena

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass ab: 19:00 Uhr

Tickets

Preis voll ermäßigt
Vorverkauf: 12,00 € 9,00 €
Abendkasse: 14,00 € 11,00 €

Das Kulturarena Musikpaket gilt für diese Veranstaltung mehr…

Video

Zurück