Asaf Avidan

Asaf Avidan

KonzertArena

„Ich liebe es physische Schmerzen zu empfinden, während ich singe. Mich an meine Grenzen zu pushen, um damit die Gefühle auszudrücken, die ausgedrückt werden sollen.“ Diese Selbstreflexion erwartet man gemeinhin vom Sänger einer Underground-Blackmetalband. Gesagt hat es allerdings Asaf Avidan, während eines Interviews mit dem Deutschlandfunk beim Rudolstadt-Festival. Der in Jerusalem geborene Ausnahmekünstler mit der vier Oktaven umspannenden Stimme ist ein Meister im Spiel mit den Extremen. Auf der Bühne liefert er als Zeremonienmeister die absolute Hingabe, den Pathos, die großen Gesten, den Schmerz in allen Facetten. Bezeugen können dies die Besucher seines Arenakonzertes im Sommer 2018, als er mit einem hochemotionalen Auftritt begeisterte. Zum Jubiläum kommt er wieder nach Jena, genau zehn Jahre nachdem sein „One Day/Reckoning Song“ über Wochen an der Spitze der europäischen Charts zu finden war. Wenn wir heute in den Rückspiegel schauen, hat sich Einiges getan im Leben des Sängers. Seine Vita ist seit jeher punktiert von immer wiederkehrenden Brüchen, vom Sich-Finden-Müssen, vom Scheitern und vom nächsten Neuanfang. Diplomatenkind, Umzüge, Schulwechsel, Studium, Einberufung zur Armee, Synchronsprecher und Filmemacher: Erst spät findet er seinen Halt in der Musik. Mit seiner Band The Mojos und später solo ist er ununterbrochen auf Tournee. Nach zehn Jahren Bühne, Backstage, Hotel und Flughafen zieht er die Notbremse und sich kurz vor seinem 40. Geburtstag aus der Öffentlichkeit zurück. Die Residenz seiner Selbstbesinnung: ein abgelegenes Bauernhaus in Italien mit einem eingerichteten Tonstudio. Die hier während des ersten Lockdowns entstandenen Songs finden sich auf seinem aktuellen Album „Anagnorosis“ wieder – unverkennbar Avidan, vom leidenschaftlichen Falsett bis zum melodramatischen Bariton. Neue bittersüße Sinfonien, verpackt in melancholische Melodiebögen und zusammengehalten von einer Stimme, die das Dunkel wie eine Klinge durchschneidet.

Besetzung und Land

Israel

Link

Zeit und Ort

Donnerstag, 28. Juli 2022
Theatervorplatz Jena

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass ab: 18:30 Uhr

Tickets

Preis
Vorverkauf: 19,00 €
Abendkasse: 24,00 €

Kinderkartenpflichtig

Video

Zurück