Jazzrausch Bigband

Jazzrausch Bigband

KonzertArena

Deutsche Musikkliniken haben ein Problem. Einem ihrer Patienten geht es zunehmend schlecht, leidet er doch klar unter einem Imageschaden. Verstärkt wird sein Zustand zudem durch intensiven Pflegenotstand. Wie dramatisch seine Verfassung ist, war lange nicht klar. Doch Umfragen zeigen, dass über die Hälfte der deutschen Bevölkerung ihn überhaupt nicht oder zumindest ungern hört. Sein Name: Jazz. Der US-amerikanische Pianist und Komponist Kenny Barron, höchst anerkannt auf dem Gebiet der Jazzpflege, führt dies auf ein klares Herz-Kopf-Problem zurück. „Der Jazz kommt heute aus dem Kopf und nicht aus dem Herzen“, so seine Diagnose.

Eine neue Therapie aus München zeigt nun eindeutig Erfolg: Die Jazzrausch Bigband kombiniert Techno mit Jazz wie wohl aktuell kein vergleichbares Ensemble und bringt auf diese Weise Jazzfans und Tanzverliebte zusammen. In nur drei Jahren wurde aus einer Studentenband, mit Auftritten im kleinen Münchner Club Rausch & Töchter (daher der Bandname) sowie initiativen Gigs im renommierten Münchner Elektro Club Harry Klein eine der meist beschäftigten Big Bands der Welt. Die treibenden Köpfe hinter dem ambitionierten Projekt sind der Münchner Posaunist und Musikmanager Roman Sladek sowie der ebenfalls in München lebende Gitarrist und Komponist Leonhard Kuhn. Mit jeder Menge Engagement und Leidenschaft haben diese die Jazzrausch Bigband zu dem gemacht, was sie heute ist: Ein 15-köpfiges Ensemble, das sich immer wieder neu erfindet und zwischen Techno-Beats und Jazz-Klängen seinen ganz eigenen Musikstil erschaffen hat. Er ist dermaßen leidenschaftlich und mitreißend, dass das Publikum in den Konzertsälen stets ab der ersten Konzertminute zum Tanzen animiert wird. Mit diesem Geniestreich erfüllt die Musik der Jazzrausch Bigband scheinbar gleich mehrerlei Sehnsüchte: die der Clubgänger nach mehr Echtem, Handgemachtem, Frischem und Originellem - und die der Jazz- und Klassikhörer nach mehr Wumms, Entertainment, nach großem Sound und fettem Groove. Und alle, Musiker wie Publikum, haben Spaß am Einreißen von Grenzen. Bleibt zu sagen: Operation gelungen, Patient lebt - besser denn je!

Zeit und Ort

Sonntag, 16. August 2020
Kleines Paradies Jena

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass ab: 18:30 Uhr

Tickets

Preis
Vorverkauf: 5,00 €
Abendkasse: 5,00 €

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Kulturarena 2020 nicht stattfinden. Das Konzert ist daher abgesagt.

Zurück