Meute

Meute

Ausverkauft

Man wähnt sich in einer der surrealen Traumsequenzen im Coen-Brüder-Kultfilm „The Big Lebowski“. Ein rot uniformierter und mit Blech und Schlagwerk instrumentierter Spielmannszug haut einem komplett eskalierenden Publikum schwersten Techno um die Ohren. Flackerndes Strobo illuminiert die Szenerie, eine Konfettikanone verteilt bunte Schnipsel über die ersten Reihen. In der finalen Sequenz schwebt der Dude im Morgenmantel über die Bühne, dann klingelt der Wecker. Aufwachen! Die Meute ist zurück in Jena. Nach dem überaus mit Wohlwollen bedachten Kurzauftritt zum Arenafinale 2016 feierte die selbsternannte Techno-Marching-Band ein Jahr später ein ebenso umjubeltes wie restlos ausverkauftes Konzert auf und vor der großen Bühne. Auf der Setlist stehen Variationen des French-House-Klassikers „The Man with the Red Face“ von Laurent Garnier, der Deep-House-Hymne „Rej“ von Âme oder des Technoklassikers „Miss You“ vom dänischen DJ Trentemøller. „Des Wahnsinns fette Meute“ tourt durch Europa und Nordamerika, in Kooperation mit dem Goethe-Institut sogar in Südafrika und Eswatini. Dabei ist es egal, ob sie einen Guerilla-Gig im Park, auf der Festivalbühne oder im kleinen Club spielen, der Gute-Laune-Pegel im Publikum steigt exponentiell mit jedem Titel, den sie interpretieren. Ihre Herangehensweise erklärt Meute-Mastermind Thomas Burhorn im Interview mit der ZEIT: „Wir wollen elektronische Musik zurück zu ihren Wurzeln bringen. Wir produzieren diesen archaischen Moment wieder akustisch. Und geben der elektronischen Musik dadurch, was ihr in Clubs üblicherweise fehlt: die Performance. Bei uns sieht man, wenn die Bassdrum geschlagen wird. Und das ist geil.“ Auf dem aktuellen Album „Puls“ geht die Meute wieder einen Schritt weiter: Neben Interpretationen von Deadmau5, Boris Brejcha oder Rival Consoles gibt es erstmals auch eigene Kompositionen, die sie im Arenarund zum Besten geben werden.

Besetzung und Land

Sebastian Borkowski: Tenorsaxophon, Querflöte
Adrian Hanack: Baritonsaxophon
Philip Morton Andernach: Basssaxophon, Gesang
Thomas Burhorn: Trompete
Hans-Christian Stephan: Trompete
Johnny Johnson: Posaune
Philipp Westermann: Sousaphon
André Wittmann: Marimba
Markus „Onkel“ Lingner: Snare Drum, Hi-Hat
Timon Fenner: Snare Drum, Becken
Marco Möller: Bass Drum, Shaker

Deutschland

Link

Zeit und Ort

Donnerstag, 11. August 2022
Theatervorplatz Jena

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass ab: 18:30 Uhr

Tickets

Ausverkauft

Kinderkartenpflichtig

Video

Zurück