Silbermond

Silbermond, Foto: Olaf Heine

Ausverkauft

AUF AUF SOMMER 2024

„Wenn wir gefragt werden: 'Hey, wir machen Konzert 'Bautzen ist bunt' oder da ist ein Nazi-Aufmarsch, wir wollen gern ein Konzert dagegen spielen', da haben wir von Anfang an gesagt: 'Wir sind dabei.'“ Genau mit dieser Erklärung von Sängerin Stefanie Kloß soll diese Ankündigung beginnen. Die Meinung teilt sie mit ihrer gesamten Band, mit Silbermond, und zeigt jene klare Kante, die manch anderen Stars und Sternchen möglicherweise fehlt. Rückgrat. Die populäre Band aus Sachsen möchte nicht belehrend wirken oder sich selbst den Stempel ‚politische Band‘ aufdrücken. Die Musik steht im Vordergrund, kann deshalb aber trotzdem wichtige Impulse und Momente zum Nachdenken schaffen.

Nun, da die Fronten aus der Gegenwart bereits geklärt sind, kann ein kleiner Sprung in die Vergangenheit nicht schaden. Die Band Silbermond, die seit bald 24 Jahren in der Musikwelt umherwirbelt, macht auch mit allerhand anderem von sich reden und wahrscheinlich braucht es nicht lange, bis man sich die eingängigen Texte und Melodien von Symphonie, Das Beste oder Irgendwas bleibt  ins musikalische Gedächtnis ruft. Was einst mit englischsprachiger Musik unter dem Bandnamen JAST - initial für die damals noch 19-jährigen Bandmitglieder Johannes, Andreas, Stefanie und Thomas- beginnt, nimmt für den wohl bekanntesten Exportschlager Bautzens als Silbermond mehr als erfolgreich seinen Lauf. Das Debüt-Album Verschwende deine Zeit wird mit Doppelplatin ausgezeichnet, zahlreiche Single-Auskopplungen strahlen als beachtliche Meilensteine in der deutschen Musiklandschaft und die Liste von Preisen und Auszeichnungen wird nach weiteren erfolgreichen Alben immer länger.

Irgendwas bleibt. Auch wenn sich viel verändert. Ihre markante Band-DNA und die Verbundenheit zu sich selbst und ihren treuen Fans zum Beispiel. Während sie wachsen, an sich schleifen, neue Sounds ausprobieren und sich auch immer mal wieder eine künstlerische Verschnaufpause nehmen, bleibt sich die Formation stets treu – aber nicht stehen. Dass es vorwärts gehen soll und sie das Beste geben, besingt auch ihr aktuelles Album „Auf Auf“, übrigens Nummer sieben im wertvollen Repertoire. Auf Auf in eine herzliche, offene und umarmende Welt, zu neuer Verbundenheit, Zuversicht und Energie und auf zum Theatervorplatz in Jena!

Besetzung und Land

Stefanie Kloß - Gesang
Andreas Nowak - Schlagzeug
Thomas Stolle - Gitarre, Keyboard
Johannes Stolle - Bass

Deutschland

Foto: Olaf Heine

Link

Zeit und Ort

Donnerstag, 8. August 2024
Theatervorplatz Jena

Beginn: 19:00 Uhr

Einlass ab: 18:00 Uhr

Tickets

Ausverkauft

Kinderkartenpflichtig

Videos

Zurück