Mammal Hands

Mammal Hands

KonzertArena

Hier eine passende Schublade zu finden, ist schier unmöglich. Kaum hat man versucht Jazz, Folk, Klassische Musik und Electronica feinsäuberlich sortiert einzuordnen, da kommen verschiedenste arabische und indische Einflüsse, schamanisch afrikanische Trance-Musik, irische und osteuropäische Volksmusik hinzu und sprengen das Ganze wieder auf. Mammal Hands – also zu Deutsch „Säugetierhände“ – haben allerdings auch gar nicht vor, irgendwo in eine Schublade hineinzupassen. Das britische Trio, bestehend aus Saxofonist Jordan Smart, Pianist Nick Smart und Schlagzeuger Jesse Barrett ist vielmehr daran interessiert, seine unerhört kraftvollen Klangbilder aus dem Geiste John Coltranes für sich sprechen zu lassen.

Bei so viel musikalischer Kenntnis verwundert es fast, dass keiner der drei hierfür eine abgeschlossene Ausbildung vorzuweisen hat. Getroffen haben sie sich stattdessen während sie in ihrer Heimatstadt, dem britischen Norwich, auf der Straße musizierten. Die Brüder Jordan und Nick spielten gerade Gitarre und Saxophon als Tabla-Trommler Jesse zu ihnen stieß. Die Chemie passte auf Anhieb und so fanden die drei, während langer improvisierter Proben, allmählich ihren ganz eigenen Sound. Letztlich, so ihre Idee, wollte man herausfinden, was in diesem kleinen Dreier-Setup möglich ist, um so viel Live-Energie wie möglich zu erzeugen. Und so steht bei Mammal Hands denn auch die Gruppendynamik im Vordergrund, weshalb stets alle drei am Schreibprozess für ein neues Album beteiligt sind. Vier Werke haben sie dabei in den letzten Jahren hervorgebracht – Animalia 2014, Floa 2016 & Shadow Work im Jahr 2017. Stets scheinen dabei ihr gemeinsames Verständnis füreinander und die musikalischen Geschichten weiter zu wachsen und tiefer zu gehen. Ihr jüngstes Album trägt den Titel Captured Spirits und wirft die existenzielle Frage auf, inwiefern sich Erlebnisse unserer Vorfahren in unserem Erbgut festschreiben und Einfluss auf uns nehmen. Scheinbar kommen die drei hier zu einem recht zuversichtlich Ergebnis, wird das Album doch stets getragen von einem positiven Vibe, der sich durch die vielschichtigen, jazzigen Songstrukturen zieht. Und diese schwingen sich beim Hören in wahrhaft luftige Höhen. So hoch, dass sie in die Welt blicken: nach Indien, auf den Balkan, nach Arabien, eben nach draußen. Denn hier, so beschwören es Kenner einhellig, entfalten sie erst so richtig ihren hypnotischen Charakter.

Besetzung und Land

Jordan Smart (Saxophon), Nick Smart (Klavier), Jesse Barrett (Schlagzeug+Tabla)

Vereinigtes Königreich

Link

Zeit und Ort

Donnerstag, 12. August 2021
Theatervorplatz

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass ab: 19:00 Uhr

Tickets

Preis
Vorverkauf: 12,00 €
Abendkasse: 17,00 €

Video

Zurück